Die IBAN

IBAN steht für International Bank Account Number und ist eine standardisierte Kennzeichnung für Bankkonten. Sie ermöglicht internationale Banktransaktionen und stellt sicher, dass Gelder korrekt an das richtige Bankkonto überwiesen werden. Die IBAN besteht aus einem ...


Die Europäische Aktiengesellschaft, kurz SE

Die Abkürzung SE steht für Europäische Aktiengesellschaft, für die Lateiner: Societas Europaea. Das ist eine Rechtsform für...


Die Kommanditgesellschaft

Die Kommanditgesellschaft, kurz KG, ist eine Form der Personengesellschaft und eine der möglichen Rechtsformen für Unternehmen in Deutschland und anderen Ländern mit einem ähnlichen Gesellschaftsrecht wie zum Beispiel Österreich. In der Schweiz gibt es zwei ähnliche Rechtsformen.


Die Prokura und in Vertretung: wer darf denn unterschreiben

Die Prokura ist eine Vollmacht, mit der die Prokuristin oder der Prokurist berechtigt ist, Geschäfte für ein Unternehmen abzuschließen, zum Beispiel indem sie oder er Verträge unterschreibt. 


Rückstellungen für drohende Verluste aus schwebenden Geschäften nach HGB

Was ist ein schwebendes Geschäft und wann darf dafür eine Rückstellung gebildet werden?


Überzahlungen verbuchen

Wenn ein Kunde zu viel bezahlt und danach abtaucht, gibt es für die Buchhaltung einen spannenden Fall zu verbuchen.


Was ist SEPA?

Die Abkürzung SEPA steht für Single Euro Payments Area, also Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. SEPA entstand aus einer Initiative der Europäischen Union, die darauf abzielte, den bargeldlosen Zahlungsverkehr innerhalb Europas zu vereinheitlichen und zu vereinfachen. Das Ziel von SEPA ist es, dass Zahlungen in Euro innerhalb dieses Raums so einfach, effizient und sicher wie nationale Zahlungen erfolgen können.

 


Das Wachstumschancengesetz wurde am 22.03.2024 nun auch vom Deutschen Bundesrat verabschiedet.

Hier das Wesentliche zu Geschenken, der Buchführungspflicht, GWGs und anderes.


Die aktuelle Diskussion um die GWG-Wertgrenzen Stand Januar 2024

Die aktuelle Diskussion um die GWG-Wertgrenzen Stand Januar 2024


Die GmbH

Die GmbH, die Gesellschaft mit beschränkter Haftung, ist eine Rechtsform für Unternehmen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und vielen anderen Ländern. Hier die wesentlichen Eckpunkte.


Die OHG, Offene Handelsgesellschaft

Die Offene Handelsgesellschaft ist einer der drei wichtigsten Personengesellschaften. Bei den beiden anderen Personengesellschaften handelt es sich um die Gesellschaft bürgerlichen Rechts, kurz GbR und die Kommanditgesellschaft, kurz KG. 


Ciao Maestro

Fast jeder, der eine EC-Karte, also eine Girokarte hat, kennt das Maestro-Symbol. In Österreich heißt die Karte Bankomatkarte. Die zwei sich überschneidenden Kreise, rot und blau. Doch was steckt eigentlich hinter Maestro und was passiert, wenn es abgeschafft wird? 


Rückstellungen für im Geschäftsjahr unterlassene Aufwendungen für Instandhaltung nach HGB

Rückstellungen können gebildet werden für im Geschäftsjahr unterlassene Aufwendungen für Instandhaltung, die im folgenden Geschäftsjahr innerhalb von drei Monaten, oder für Abraumbeseitigung, die im folgenden Geschäftsjahr nachgeholt werden. 


Video: Der Unterschied zwischen der aufwands- und bestandsorientierten Verbuchung


Die GmbH & Co. KG

Die GmbH & Co. KG, also die Gesellschaft mit beschränkter Haftung & Compagnie Kommanditgesellschaft, ist eine spezielle Form der Kommanditgesellschaft, bei der der ...


Die Europäische Wirtschaftliche Interessenvereinigung

Die Europäische Wirtschaftliche Interessenvereinigung, kurz EWIV soll kleinen und mittleren Unternehmen die Möglichkeit einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in Europa ermöglichen. Dadurch sollen rechtliche und steuerliche Hürden bei der internationalen Zusammenarbeit vermindert werden.


Was ist Swift und wie funktioniert es?

Es geht hier nicht um das Auto Suzuki Swift oder den Programmiercode Swift von Apple, sondern um das SWIFT-System für internationale Zahlungen mittels SWIFT-Codes beziehungsweise BIC-Codes. Den BIC-Code eurer Bank findet Ihr übrigens auf der Rückseite eurer BankCard.


Rückstellungen für ungewisse Verbindlichkeiten nach HGB

In diesem und in den nächsten Blogs geht es um das Thema Rückstellungen. Zuerst sind die Rückstellungen nach HGB dran, später die nach IFRS, danach die nach dem österreichischen UGB und schließlich die nach dem Swiss GAAP FER und dem Schweizer Obligationenrecht. 


Der Unterschied zwischen der aufwands- und der bestandsorientierten Verbuchung

In diesem Blog geht es um Buchungen im Umlaufvermögen, genauer gesagt um die Verbuchung von Einkäufen. Egal, ob Waren oder Roh-, Hilfs- oder Betriebsstoffe eingekauft werden: die Problemstellung ist immer gleich. Der Einkauf ist nicht zwingend gleich dem Waren- oder Materialeinsatz.